Die Fortbildungen richten sich an MitarbeiterInnen aus dem Bereich der stationären, teilstationären und ambulanten Alten- und Krankenhilfe, sowie an Interessierte, Angehörige und Pflegebegleiter von Menschen mit Demenz. Insbesondere richten sie sich auch an Institutionen, die auf der Suche nach einrichtungsbezogenen Konzepten für die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz sind.

Die Anzahl von Menschen mit Demenz in vollstationären Einrichtungen steigt nach Schätzungen des KDA in den nächsten Jahren auf 75% der BewohnerInnen. Konzepte der  spezifischen Begleitung von Menschen mit Demenz (Segregation) sind meist aber erst in der Entwicklungsphase. Gerade in Zeiten des Personal- und des Zeitmangels benötigen MitarbeiterInnen fachliche Unterstützung und Impulse, um engagiert bleiben zu können. Nur so können sie den steigenden Anforderungen und Belastungen besser gerecht werden.